PDF Dateien optimieren und nach PDF Standard/A-1b konvertieren

PDF Dateien optimieren mit Adobe Acrobat Pro
Die Optimierungs-Optionen des CMS

1. Warum es sich empfiehlt, PDF Dateien für das Web zu optimieren

Das Flashplugin in Ihrem Browser stürzt ab? Im Flashplayer werden Seiten des ePaper mit komischen Kästchen angezeigt? Farben sehen auf einmal ganz anders aus als im PDF? Elemente der PDF, z. B.: gepunktete Linien, werden im ePaper nicht richtig dargestellt? In den meisten Fällen können Sie diese Probleme vermeiden, wenn Sie unsere PDF Anforderungen erfüllen und Ihre ePaper aus einer für das Web optimierten PDF Datei erstellen.

Unsere PDF Anforderungen finden Sie hier.

Warum ist es so wichtig die PDF für das Web zu optimieren? Druckdateien, also PDF Dokumente, die für den Druck erstellt wurden, sind meistens im CMYK angelegt , enthalten oft zahlreiche Ebenen, Transparenzen und weitere Objekte, aus denen sich die einzelnen Bilder zusammensetzen. All diese Punkte können dazu führen, dass es zu Darstellungsfehlern im ePaper kommt oder die gerenderten SWF Dateien letztendlich so groß werden, dass der Arbeitsspeicher überläuft und das Flash Plugin abstürzt. Im Internet werden all diese einzelnen Elemente nicht benötigt, sind letztendlich nur Datenmengen, die unnötigerweise zu Ihren Lesern übertragen werden. Zudem ist RGB der im Netz verwendete Farbraum. Wie können Sie diese Probleme vermeiden oder beheben?

Im Idealfall besteht Ihre PDF, aus der Sie ein ePaper erstellen wollen, aus nur einer Ebene pro Seite, auf der alle Grafiken bereits zu einem RGB Bild zusammengefasst sind, und einer weiteren Textebene. Sie können schon bei der Bearbeitung in einem Layout-Programm, wie InDesign, darauf achten, dass Sie sich zusätzlich für das Internet eine Version mit reduzierten Ebenen erstellen, oder erstellen lassen. Vor allem transparente Ebenen und Farbverläufe sollten mit den dazugehörigen Elementen bereits zu einem Gesamtbild zusammengefasst werden, denn diese sind beim Rendern des ePapers besonders fehleranfällig.

2. PDF Dateien optimieren mit Adobe Acrobat Pro

Als ein sehr hilfreiches Tool, das Ihnen bei der Vermeidung dieser Probleme eine Menge Arbeit, Zeit und Nerven sparen kann, hat sich Adobe Acrobat Professional erwiesen. Über seine Preflight-Funktionen ermöglicht Adobe Acrobat Professional es zum Einen, die Konformität mit dem von uns angegebenen PDF Standard /A -1b zu überprüfen, zum Anderen können Sie PDF Dateien komplett in diesen Standard konvertieren. Bei der Konvertierung werden alle Grafiken in den RGB Farbraum umgerechnet, Transparenzen und Farbverläufe mit den zugehörigen Ebenen zusammengefasst, Bilder für das Web optimal komprimiert, sowie ein Großteil überflüssiger Objekte eliminiert. Dennoch gilt, je flacher das PDF bereits bei der Erstellung angelegt wird, desto weniger Ebenen müssen neu berechnet werden, desto optimaler ist Ihr Ergebnis.

Im folgenden Screenshot sehen Sie, wo Sie die Preflight-Funktionen im Adobe Acrobat Pro X finden. Wenn Sie eine andere Version verwenden, kann es sein, dass diese Funktionen an einer anderen Stelle zu finden sind. Schauen Sie in dem Fall in der oberen Toolbar unter Anzeige, Einstellungen, Werkzeuge oder Extras, ob Sie dort die Funktionen finden.

Um eine PDF zu konvertieren, befolgen Sie einfach die einzelnen Schritte, wie sie im Screenshot markiert sind. Sobald Sie in der Werkzeugleiste auf Preflight klicken (Schritt 3), öffnet sich ein Dialogfenster, in dem alle Preflight-Funktionen angezeigt werden. Wenn Sie nur prüfen wollen, ob Ihre PDF unseren PDF Standard erfüllt, wählen Sie im 4. Schritt die gelb hervorgehobene Funktion Konformität mit PDF/A-1b prüfen. Wenn Sie sich für das Konvertieren entscheiden, öffnet sich nach Schritt 5 das Fenster des Speicherdialogs, in dem Sie angeben können, wohin das optimierte PDF gespeichert werden soll. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Originaldatei nicht überschreiben. Vergeben Sie für das Dokument am Besten einen leicht abgeänderten Namen, an dem Sie es wiedererkennen.

3. Die Optimierungs-Optionen des CMS

Je nachdem, wie Ihre Ausgangsdatei beschaffen ist, kann es vorkommen, dass Sie nicht alle Probleme durch das Konvertieren lösen können. In diesem Fall können Pro Kunden über das CMS andere Optimierungsfunktionen einstellen. Was diese Funktionen genau bewirken, können Sie hier nachlesen.

Bitte beachtem Sie auch, dass es zu Problemen mit dem ePaper kommen kann, wenn Sie komplexe Vektografiken wie z.B. Landkarten in der PDF Datei verwenden. Die Anzahl der einzelnen Objekte aus denen sich diese Grafiken zusammensetzen ist meist so hoch, dass diese nicht korrekt berechnet werden können. Verwenden Sie statt dessen Pixelgrafiken.

 

Jetzt ePaper Standard testen!

Jetzt anmelden und alle Features des ePaper Professionals ausprobieren!

 

Zur Übersicht Rund um PDF Dateien

Zur Übersicht Tipps und Tricks

War dieser Beitrag hilfreich?
1 von 1 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

Kommentare