ePaper Statistik mit Google und Universal Analytics®

ePaper mit einem Analytics Account verknüpfen
Ereignisse im Analytics Konto auswerten
Ereignisse gezielt für den Mobiplayer anzeigen
ePaper in Weblinks tracken

In diesem Tutorial zeigen wir Ihnen in zwei Schritten, wie einfach Sie Ihren Google Analytics® Account mit einem 1000° ePaper PRO verknüpfen, welche Ereignisse Sie statistisch auswerten können und wo diese Informationen in Ihrem Analytics® Konto angezeigt werden.

Alle Informationen, z.B. wie Sie ein Google Analytics® Konto erstellen, erfahren Sie auf den Internetseiten von Google unter:

http://www.google.de/intl/de/analytics/

Ein gutes, allerdings kostenpflichtiges Video-Training zu Google Analytics®, welches wir Ihnen empfehlen möchten, finden Sie auf den Seiten von video2brain unter:

https://www.video2brain.com/de/videotraining/google-analytics-grundlagen

Seit dem CMS Update 1.40.0 vom 10.07.2015 unterstützen wir den neuen Google Bedienungsstandard Universal Analytics®. Dieser wird in bälde den bisherigen Google Analytics® Standard ersetzen. Auch wenn es zur Zeit noch möglich ist, unsere ePaper über den Google Analytics® Standard auszuwerten, sollten Sie sich bereits jetzt damit vertraut machen, wie Sie Ihren Analytics® Account auf den neuen Standard umstellen. Ggf. empfiehlt es sich, dabei gleich einen neuen Analytics® Account anzulegen und dort ausschließlich den Universal Standard zu verwenden. Weitere Informationen zu Universal Analytics® und wie Sie Ihren bestehenden Analytics® Account auf diesen neuen Standard umstellen, finden Sie auf den Seiten von Google unter:

https://support.google.com/analytics/answer/2790010?hl=de

ePaper mit einem Analytics® Account verknüpfen

Um Ihren Google Analytics® Account mit einem ePaper PRO in Ihrem CMS Account zu verknüpfen, öffnen Sie im CMS die ePaper Einstellungen und wechseln in den Reiter Statistik. Im oberen Bereich dieses Reiters sehen Sie einen Bereich für Angaben zu Google Analytics®. Dort brauchen Sie im Feld Google-Account-ID/Web-Property-ID lediglich Ihre Google Tracking-ID einzutragen und die Einstellungen zu speichern.

Anhand der Bezeichnung für dieses Feld können Sie schon die stetige Entwicklung bei Google ableiten. Heute können Sie in einem Google Analytics® Konto mehrere Web-Properties erstellen, die über eine eigene Tracking-ID verfügen. Da solch eine Tracking-ID mit den beiden Buchstaben UA beginnt, wird Sie umgangssprachlich des öfteren auch als UA-Code bezeichnet.

Wenn Sie in Ihrem Analytics® Account bereits den Universal Analytics® Standard nutzen, dann setzen Sie einfach das Häkchen in der Checkbox Universal Analytics. Achten Sie dabei unbedingt darauf, dass Sie auch die Checkbox für _anonymizeIp aktiviert haben. Laut Google ist diese Einstellung für die Verwendung von Universal Analytics® zwingend notwendig.

Haben Sie Ihre Einstellungen im CMS gespeichert, brauchen Sie für ein ePaper selbst keine weiteren Einstellungen vornehmen. Den erforderlichen Tracking Code generiert unser System beim Publizieren eines ePapers automatisch. Sobald Sie das ePaper auf Ihren Webserver laden, sendet es Daten zur statistischen Auswertungen an Google Analytics® und Sie können die folgenden Ereignisse auswerten:

  • wie oft das ePaper aufgerufen wurde

  • wie oft die einzelnen ePaper Seiten betrachtet wurden

  • wie oft jedes einzelne Mediaelement (Links, Videos, etc..) auf einer ePaper Seite angeklickt wurde

  • wie oft die einzelnen Einträge im Inhaltsverzeichnis angeklickt wurden

  • wie oft das ePaper in den jeweiligen Sozialen Netzwerken geteilt wurde

  • wie oft die PDF Datei des ePapers heruntergeladen wurde

  • nach welchen Begriffen wie oft über die Suchfunktion im ePaper gesucht wurde

Ereignisse im Analytics Konto auswerten

Auf der Startseite Ihres Google Analytics® Kontos wird Ihnen eine Übersicht über Ihre Web-Properties, zusammen mit den zugehörigen Tracking-ID´s angezeigt. Um die getrackten Ereignisse für Ihr ePaper einzusehen, klicken Sie also auf die Property, die sich im Ordner mit der Tracking-ID befindet, die Sie im ePaper eingetragen haben. Durch einen Klick auf einen Ordner können Sie diesen übrigens auf- und zuklappen.

Sie befinden sich nun auf der Berichtoberfläche. Durch einen Klick auf das Datumsfeld (oben rechts) können Sie einen Zeitraum einstellen, den Sie genauer betrachten möchten. Links wird Ihnen die Hauptnavigation angezeigt. Diese ist in acht Bereiche untergliedert. Um die Ereignisse für Ihr ePaper einzusehen, klicken Sie in der Navigation auf den Bereich Verhalten.

Der Bereich Verhalten ist in weitere Unterpunkte gegliedert und einige dieser Unterpunkte verbergen weitere Unterpunkte, die Sie ausklappen können. Diese werden mit einem kleinen Dreieck bzw. Pfeilsymbol dargestellt.

Um ein ePaper auszuwerten, klicken Sie auf Ereignisse und wählen Sie den Punkt Wichtigste Ereignisse aus. Dann werden Ihnen im Hauptbereich der Seite, in der Spalte Ereigniskategorie, die ePaper angezeigt, für die Sie die Tracking-ID im ePaper CMS angegeben haben.

Da in der Praxis jedes Ihrer ePaper in einem eigenen Ordner auf Ihrem Webserver gehostet wird, ist es über die URL im Internet eindeutig identifizierbar. Somit können Sie unter einer Web-Property mehrere ePaper tracken, auch wenn diese auf dem selben Server liegen. Um die Aktionen, die ein Ereignis ausgelöst haben, für ein bestimmtes ePaper zu sehen, klicken Sie in der Spalte Ereigniskategorie einfach auf den Link, welcher den Namen des ePapers enthält.

In der Spalte Ereignisaktionen werden Ihnen nun alle Ereignisse des ePapers angezeigt.

  • Unter Page View werden die Aufrufe der einzelnen Seiten eines ePapers ausgewertet, also wie oft jede einzelne Seite besucht wurde.
  • Hinter ePaper View verbirgt sich hingegen der Aufruf des gesamten ePapers.
  • Unter Page N Media Click wiederum können Sie einsehen, wie oft die Mediaelemente, also Videos, Links, etc. auf einer bestimmten ePaper-Seite durch die Leser angeklickt wurden.
  • Unter Directory Clicked ist zu sehen, wie oft ein Eintrag im Inhaltsverzeichnis angeklickt wurde.
  • Epaper Share zeigt, wie oft das ePaper über die Teilen-Funktion in Sozialen Netzwerken verbreitet wurde.
  • Search used zeigt die Suchbegriffe, nach denen über die Suchfunktion im ePaper gesucht wurde.
  • Das Ereignis PDF Download ist auf dem Screenshot nicht abgebildet. Wie der Name aber eindeutig besagt, können Sie darüber ersehen, wie oft die Gesamt-PDF des ePapers herunter geladen wurde.

Auch in dieser Ansicht können Sie noch eine Ebene tiefer gehen, um noch detailliertere Ergebnisse zu sehen. Klicken Sie dazu einfach auf einen Eintrag in der Spalte Ereignisaktionen. So wird Ihnen z.B. nach einem Klick auf Directory Clicked genau angezeigt, wie oft die einzelnen Einträge durch die Leser frequentiert wurden.

Als Ereignislabel wird dabei der Seitentitel einer Seite verwendet, den Sie im CMS eingetragen haben. Für Mediaelemente auf den jeweiligen ePaper-Seiten werden die Titel, für die Suchfunktion hingegen die Suchbegriffe, welche die Leser eingegeben haben, als Ereignislabel verwendet.

Ereignisse gezielt für den Mobiplayer anzeigen

Übrigens, Sie können sich die oben beschriebenen Ereignisse auch separat für den Web- und den Mobilplayer anzeigen lassen. Klicken Sie dafür in der Navigation auf der linken Seite einfach auf den Unterpunkt Seiten der Ereignisse.

Um die genauen Ereignisse zu sehen, die nur für den Mobilplayer eines ePapers getrackt wurden, klicken Sie in der Spalte Seite einfach auf den Eintrag mit dem Dateinamen mobile.html am Ende. Da von mobilen Geräten explizit die mobile.html als Startdatei aufgerufen wird, verfügt der Mobilplayer eines jeden ePapers über eine eigene eindeutige URL. Im Google Analytics® wird er dadurch wie eine eigene Seite behandelt, die Sie natürlich statistisch gesondert auswerten können. Auch diese Ereignisse können Sie somit genau, wie oben beschrieben, vom Gesamtaufruf über den Seitenaufruf bis hin zu Klicks auf Mediaelemente unter die Lupe nehmen. So haben Sie immer den perfekten Überblick über das Verhalten der Leser im Web und auf mobilen Endgeräten.

ePaper in Weblinks tracken

Sie betreiben Ihre ePaper nicht auf dem eigenen Server, sondern publizieren dies als Weblink? Auch in diesem Fall ist die Vorgehensweise zur Auswertung mit Google Analytics® genau die selbe, wie in den vorangegangen Kapiteln beschrieben. Nachdem Sie das ePaper mit Analytics® verknüpft und als Weblink publiziert haben, sendet es alle genannten Ereignisse an Ihren Account. Folgendes gibt es dabei zu beachten. Beim Publizieren als Weblink, bleibt die URL, unter der das ePaper veröffentlicht wird, standardmäßig unverändert. In dem Fall erfolgt die Unterscheidung zwischen unterschiedlichen ePapern, die Sie über den selben Weblink veröffentlichen, in Ihrem Analytics® Konto einzig über den Namen, wie im folgenden Bild zu sehen:

Im Beispiel wurden zwei ePaper über den selben Weblink veröffentlicht. Für jedes können die Ereignisse genau angezeigt und ausgewertet werden. Wenn Sie sicherstelllen möchten, dass das funktioniert, müssen Sie lediglich darauf achten, dass Sie für die ePaper Titel unterschiedliche Namen bzw. Bezeichnungen verwenden. Eine Kombination aus Name und Veröffentlichungszeitraum, wie z.B. Produktkatalog 2016, ist eine Möglichkeit. Dann können Sie auch den Produktkatalog 2017 separat analysieren.

 

Mehr zu ePaper Einstellungen Statistik

 

Jetzt ePaper Standard testen!

Jetzt anmelden und alle Features des ePaper Professionals ausprobieren!

 

Zur Übersicht Rund um´s 1000° ePaper

Zur Übersicht Tipps und Tricks

War dieser Beitrag hilfreich?
1 von 1 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

Kommentare

  • Avatar
    Marcel Fleischer

    Sehr schön, jetzt wird gleich deutlicher, an welcher Stelle die Informationen im Analytics zu finden sind :-)

  • Avatar
    Thierry Pool

    Eine Verknüpfung zur eCommerce-Auswertung von Analytics gibt es aber leider nicht, oder? Transaktionen einem Media Click zuzuordnen habe ich jedenfalls bisher nicht hingekriegt (wahrscheinlich, weil die Transaktion der Ursprungs-Quelle zugeordnet wird?)